Pause

Film und Diskussion danach: Schachnovelle

Deutschland 2020; Länge noch unbek.; Regie: Philipp Stölzl

Das wohl berühmteste Werk von Stefan Zweig, um 1940 im brasilianischen Exil verfasst, handelt von einem Mann, der nach der Besetzung Wiens durch die Nazis mithilfe eines Schach-Buches eine lange Gefangenschaft in völliger Isolation übersteht. Nach der Verfilmung von 1960 mit Curd Jürgens wurde das Werk nun neu für die Leinwand inszeniert von Philipp Stölzl (“Nordwand” u.a.), mit Oliver Masucci, Birgit Minichmayr und Albrecht Schuch in den Hauptrollen.

 

Sonntag, 24. Januar 2021, 15 Uhr

im Atlantis Kino Mannheim K2, 32 - mit Einführung und Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch nach dem Film. Petra Heilig, Axel Müller und Dr. Joachim Vette wechseln sich in der Moderation ab.

 

 

<< zurück