Pause

Film und Diskussion danach: Persischstunden

D, UKR 2019; 120 min; Regie: Vadim Perelman

1942 gibt sich der belgische KZ-Häftling Gilles als Perser aus – er hofft so, sein Leben retten zu können, denn vom Koch des Konzentrationslagers (Lars Eidinger) weiß er, dass dieser vorhat, einmal ein Restaurant im Iran zu eröffnen. Deswegen will er von Gilles Persisch lernen – was die beiden Männer zu Lehrer und Schüler macht und Gilles in eine ebenso kuriose wie verzweifelte Situation bringt... Regisseur Vadim Perelman ist das Kind jüdischer Eltern und in Kiew geboren, lebt heute aber in den USA, wo er u.a. “Das Haus aus Sand und Nebel” drehte (mit Ben Kingsley u.a.).

 

Sonntag, 13. September, 15 Uhr

im Atlantis Kino Mannheim K2, 32 - mit Einführung und Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch nach dem Film. Petra Heilig, Axel Müller und Dr. Joachim Vette wechseln sich in der Moderation ab.

In Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Mannheim.

 

 

<< zurück