Wohnungen Gottes

Pause

Geschlechtergerechtigkeit in den Religionen

Ein interreligiöses Podiumsgespräch mit vier Theologinnen und Ihrer Beteiligung!

Frauen sind in Kirchen und Religionsgemeinschaften nachweislich aktiver als Männer; durch meist ehrenamtlich geleistete Arbeit tragen und gestalten sie das religiöse Leben mit, sind sozial tätig und verbinden ihre religiöse Überzeugung oft mit zivilgesellschaftlichem Engagement. Die hohe Bedeutung, die Frauen in und für (ihre) Religionsgemeinschaften haben und ihr zum Teil eingeschränkter Zugang zu religiösen Funktionen und Ämtern kann als Spannung, ja Widerspruch erlebt werden. Eine Ungleichbehandlung der Geschlechter ist allerdings nicht zwangsläufig mit Diskriminierung gleichzusetzen. Über Geschlechtergerechtigkeit in religiösen Kontexten wird derzeit intensiv diskutiert - meist eher über - als miteinander. Hier will dieser Abend ansetzen: Vier Theologinnen aus Judentum, Christentum und Islam kommen miteinander darüber ins Gespräch, wie es um die Geschlechtergerechtigkeit bestellt ist - in der je eigenen religiösen Beheimatung, in Lehre, Praxis und theologischer Forschung der eigenen Religion/Konfession. Sie sind herzlich eingeladen zu dieser informativen und anregenden Diskussion!

 

Dienstag, 17. Oktober, 19 Uhr

im Melanchthonhaus, Lange Rötterstraße 31 (Neckarstadt-Ost) + mit Dr. Esther Graf, Judaistin/Kunsthistorikerin; Prof. Dr. Elisabeth Hartlieb, Landeskirchliche Beauftragte für christlich-islamisches Gespräch; Prof. Dr. Elżbieta Adamiak, Dozentin, Institut für röm-kath. Theologie/Uni Koblenz-Landau und N.N., islamische Theologin (angefragt). Moderation: Prädikantin Dr. Elke Niebergall-Roth + freier Eintritt + ohne Anmeldung

Eine Kooperationsveranstaltung des Ökumenischen Arbeitskreises Neckarstädter Runde/Ev. Gemeinde in der Neckarstadt und des Ökumenischen Bildungszentrums sanctclara, Mannheim

<< zurück